Therapie in den USA

Zusammenfassung:
Wiederkehrende akute lymphatischer Leukämie (ALL) ist schwierig zu behandeln, trotz der schon bestehenden aggressive Therapien, wie zum Beispiel Chemotherapie oder Bestrahlung. Deshalb werden in dieser Fallstudie Chimären Antigenrezeptoren-modifizierten T-Zellen (Die Killerzellen- Viren Fresser) gezielt auf die Krebszellen angesetzt, um sie zu zerstören. Diese Phase 1 Studie widerlegt viele Einschränkungen herkömmlicher Therapien und induziert die Remission bei Patienten mit refraktärer Erkrankung.

Methoden:
Alle 30 Patienten dieser Phase 1 Studie (Alter 1-30 Jahre) erhielten Chemotherapie, bevor sie infundiert worden sind mit CD19-CAR T-Zellen. Dosis eins wurde 1 × 106 CAR-transmutierten T-Zellen pro Körpergewicht gegeben, die zweite Dosis wurde auf 3 × 106 CAR-transmutierten T-Zellen pro Körpergewicht erhöht. Nach der Dosisfindungsphase wurde eine erweiternde Kohorte bei der maximal verträglichen- tolerierten Dosis noch nachgegeben. Die Testversion ist registriert: ClinicalTrials.gov, Nummer NCT01593696.

Ergebnisse:
Zwischen 2. Juli 2012 und 20. Juni 2014, wurden insgesamt 30 Patienten für die Antwort bewertet (darunter acht, die zuvor Stammzelltransplantation hatten). Diese wurden mit CD19-CAR T-Zellen infundiert. Eine komplette Heilung wurde bei 27 Patienten (90%) erreicht. Alle Toxizität und Nebenwirkungen waren vollständig reversibel.

Interpretation:
Die Chimären Antigenrezeptoren-modifizierten T-Zelltherapie gegen CD19-Zellen machte deutlich, dass die behandelten Patienten, welche unter rezidivierender und refraktärer ALL litten, endlich wirksam behandelt werden konnten. Dauerhafte Remissionen, ergo Heilungen, konnten bis zu 30 Monaten beobachtet werden. (Gefördert durch Novartis; CART19 ClinicalTrials.gov Nummern, NCT01626495 und NCT01029366).

facebooktwittermail