Meine Pflanze und ich

DSC02146-t4est

Hallo zusammen,

Dieses Wochenende war endlich wieder etwas ruhiger, nach so vielen Wochen und Wochenenden, wo es so viel zu organisieren gab,läuft endlich die ganze Spendenaktion, beziehungsweise fleißige Helfer organisieren ihre eigenen Spendenaktionen, wie das Wintergrillen selber.So konnten wir ein fast total entspanntes Wochenende zusammen verbringen.

Jetzt wollte ich noch die Geschichte von meiner Topfpflanze und mir erzählen, da ich bestimmt schon viele gefragt haben warum ich mich mit meinem Hibiskus fotografiere.
Mein Hibiskus und mich verbindet eine ganz besondere Bande.  Als ich ich das erste Mal  Leukämie bekam, verwelkte der Hibiskus. Aber immer wenn es mir gut geht oder mein Gesundheitszustand sich verbessert bekommt er neue Blätter und blüht richtig auf. bei jedem Rezidiv verlor er seine Blätter und bei jeder Therapie wenn Hoffnung bestand bekam er wieder Blätter. Nachdem die Ärzte nach meinem zweiten Rezidiv sagten das eine zweite Knochenmarktransplantation helfen kann und es noch Hoffnung gibt hat er sogar mit sechs Blüten geblüht. Zwei Tage vor meinem letzten Rezidiv verlor wieder alle seine Blätter und begann erst wieder Blätter zu bekommen als die Antikörpertherapie Wirkung zeigte.Er erholt sich jedes Mal mit mir. Oder er gibt Hoffnung durch Blüten wenn einer in meiner Familie die Hoffnung verliert. Hoffentlich blüht er auch jetzt bald wieder.

Denn er ist wie ein Zwilling der Hoffnung gibt und mit mir mit leidet.

Wenn er wieder  blüht blogge ich auch wieder ein Foto

Jetzt möchte ich nur noch ein kurzes Wort zu unserm Winter hier sagen:

Dieser beschis… Winter dieses Jahr, der nicht weiß was er will. Erst schneit es als ob es kein morgen mehr gibt und dann taut es genauso schnell wie er gekommen ist. Gestern war der letzte Schnee weg getaut und dann hat es heute morgen gleich wieder angefangen zu schneien.Langsam habe ich genug von diesem wechselwarmen Winter genug, entweder ist es kalt bis Mitte März und es schneit oder es wird Frühling aber nicht so ein hin oder her.

Ich wünsche euch allen eine schöne Woche.
Bis Morgen

 

Euer Nici

Mein Video:

facebooktwittermail
Veröffentlicht unter Allgemein, Nici´s Blog Getagged mit: , , , , ,
6 comments on “Meine Pflanze und ich
  1. Stefanie Geike sagt:

    Hallo Nici,

    ich bin ein ehemaliges Nachbarkind deiner Großeltern aus Falkenberg/Elster (Fam. Barteczko). Wir sind uns sicher einmal über den Weg gelaufen und haben uns durch die Zäune gesehen oder zumindestens gehört :). Zu Weihnachten (2014) hat dein Opa den Weihnachtsmann für meine Kinder gespielt und er hat das Richtig gut gemacht. Jason (7) und Lina (2) waren beeindruckt. Unsere Jüngste (5 Monate) hat es leider noch nicht so mitbekommen, aber wer weiß vielleicht dann dieses Jahr. Lina redet immer noch vom Weihnachtsmann. Bei dem Gespräch wie wir das am Besten vorbereiten, hat dein Opa kurz von dir erzählt und ich war sehr traurig darüber zu wissen, dass du schon so viele Rückschläge hattest.

    Vor zwei Tagen habe ich dann deine Website entdeckt und finde diese sehr gelungen. Ihr habt euch sehr viel Mühe gegeben und auch das Foto mit deiner Pflanze finde ich sehr schön und die Erfahrung die du mit ihr gemacht hast auch. Sie ist dein Spiegelbild.

    Ich finde deine Stärke und deinen Mut bemerkenswert. Andere Menschen, selbst wir als Erwachsene wären sicher in deiner Lage schon verzweifelt und hätten aufgegeben. Aber du nicht! Du bist ein besonders starker Mensch und ich hoffe sehr das dein Traum ein Forscher zu werden in Erfüllung gehen wird.

    Wir werden dir auch eine Spende zukommen lassen und hoffen sehr das ihr alles Geld zusammen bekommt und die Behandlung anschlägt und du endlich LEBEN kannst.

    Liebe Grüße von Jason, Lina, Mira, Stefanie und Michael.

  2. Hallo Nici, du siehst auf deinem Foto mit deinem Hibiskus ganz liebenswert aus. Ich kenne deinen Opa und auch deinen Vater. Hier heute eine kleine Geschichte für dich von mir.
    Am 2. Januar traf ich zufällig einen ehemaligen Klassenkameraden aus meiner Schulzeit, da wir dieses Jahr 25 Jahre aus der Schule raus sind, sprach er mich zwecks eines ein Klassentreffens an. Wir tauschten Nummern und über Wats App kam dann ein reger Schreibverkehr mit noch anderen ehemaligen Klassenkameraden zustande. Da dein Opa uns allen mit sehr viel Mühe das Rechnen beibrachte, mit Erfolg, hi,hi, wollten wir Ihn gern einladen. Da kamen wir schnell auf dich zu sprechen und auch wir wollen Dir helfen. Ab morgen werde ich bei mir in der Filiale, in der ich arbeite in Bad Liebenwerda eine Spendenbox für dich stehen haben, wo jeder der ein Cent oder Euro übrig hat, Ihn einwerfen kann. Da wir oft auch mal ein Trinkgeld bekommen, wird sicher jeder ein Cent mehr geben. Wir hoffen wir können Dich ein wenig damit unterstützen. Ich werde die Spendenbox bis zum 6.2.2015 stehen haben und deinen Opa die Spendenbox übergeben, somit könnt ihr das Geld dann selbst ein zahlen.
    Wir alle wünschen Dir das das Geld zusammen kommt, und du mit Erfolg deinen Lebenswünschen nachgehen kannst! Doch eins mußt du mir verraten. Wer zum Teufel ist denn WiseGuys.Ist es Musik die auch ich mir anhören würde? Ich bin jetzt 39A, also 41,aber psssttttt.
    Achso, die Filiale in Bad Liebenwerda ist im Südring 6, im Epikurcentrum in der Krögerfiliale. Knick,Knack falls noch jemand anders sein Kleingeld in die Box stecken will.Wäre doch gelacht, wenn da nicht ein paar Euros zusammen kommen!!!!
    Also ein erfolgreichen Schultag, du schaffst das!!!! Lg Karina

    • Opa sagt:

      Na siehste,Nici,Mathe-Lehrer zu sein ist gar nicht so schlecht !!!
      Ich hoffe,daß das eingepaukte “ sinnvolle runden “ zu Deinem Vorteil gerät !

      Liebe Grüße Dein Opa

  3. Vroni Riehs sagt:

    Lieber Nici, liebe Kutters,

    fast jeden Tag denk ich an Dich und Deine Familie, ich wünsche Euch allen ganz viel Kraft, ich bin mir sicher du schaffst das. Ich drück dir die Daumen, dein Kampfgeist ist bewundernswert. Ich hab meinen ganzen Freundes-und Bekanntenkreis motiviert zu spenden. Alles Gute für Dich und Deine Familie,
    Vroni Riehs

  4. Uschi Baumgartner sagt:

    Lieber Nici, liebe Familie!

    Sei stark- sei mutig! Nachdem ich heute von Dir und diesem Schicksal erfahren habe denke ich ab jetzt jeden Tag an Dich, an Euch.
    Ich kann Dir leider nicht helfen, doch es gibt Menschen, die können das. Wäre ich eine Fee, ich würde dich sofort gesund werden lassen!! So aber sende ich Euch meine guten Gedanken und Wünsche und damit geistigen Schutz und Segen.
    Und logo gibts- auch wenn ich grad wenig habe- etwas in die Spendenbox, denn wenn viele ein paar Kröten locker machen, kommt das Geld bestimmt zusammen!!!
    Viel Glück, viel Kraft, viel Zuversicht!
    und die Doc`s in Amerika soll`n ihren Job richtig gut machen!
    In 10 Jahren will ich von Dir als Forscher nen Artikel lesen- versprochen?? 😉 und ein paar Bilder von Dir aufm Berggipfel seh`n
    Viele Grüße
    Uschi

  5. Jan Britze sagt:

    Hallo Nici,

    da ich deinen Großvater länger kenne als du selbst, er für mich ein wunderbarer Lehrer (auch außerhalb der Schule) war denke ich, auch du solltest noch viele Jahre mit ihm verbringen.
    Er hat mir neben vielen anderen Dingen auch das Potenzieren gelehrt, und die Geschichte des Reiskorns auf dem Schachbrett ist die Lösung für dein finanzelles Problem.
    Den Rest wirst du mit deiner Kraft schon schaffen.
    Also, habe dich bei Facebook verlinkt, gespendet und hoffe, du kommst recht bald bei Feld 64 an.
    Viele Grüße aus Berlin
    J. Britze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Archive