Nicolas

Der erste Tag im neuen Leben?

Am 7. April 2015 habe ich meine modifizierten T-Zellen in Seattle erhalten. In 2 Spritzen wurden mir die ca. 2,6 Mio. Zellen gegeben. Für mich und die ganze Familie war das ein besonderer Tag – hoffentlich der erste in meinem neuen Leben.

IMG-20150407-WA0001

Meine persönliche Mars-Mission kommt jetzt in die wichtigste und kritische Phase. Nach den letzten Wochen der Erholung, Ablenkung und emotionalen Vorbereitung wird sich jetzt zeigen, was das Experiment bringt.

Ich vertraue dem SCH Seattle Childrens Hospital und speziell Fr. Dr. Gardener als Studienleiterin sowie allen Medizinern und Forschern. Alle sind hier extrem engagiert und wissen, dass wir zusammen ein schwieriges Experiment wagen – mit einem positiven Ausgang!

——-18.01.2015—————————————————————————————————–

Denn eines will ich auf jeden Fall – leben!

Amerika – ich komme!

Vielen, vielen Dank,
für Eure schnelle, unglaubliche und in diesem Ausmaß nicht erwartete Spendenbereitschaft!!!

Ich bin beeindruckt über die vielen großen und kleinen Spenden allein in den letzten 15 Tagen (!), für so viele herzberührende einzelne Spendenaktionen von Groß und Klein bedanke ich mich ganz besonders. Das alles berührt meine Familie, mein Team und mich wahnsinnig.

Mein Kampf gegen den Krebs geht in die nächste Runde, meine Mission Seattle kann beginnen!

Allein meine Schulkameraden im Gymnasium Tegernsee haben so viel für mich gesammelt. Meine Gemeinde in Schliersee, viele Vereine, Stiftungen, Unternehmen und Privatpersonen organisierten Benefizveranstaltungen, Auktionen und vieles mehr. Prominente engagierten sich für mich. Es gibt mir Stärke, dass so viele an mich und mein Überleben glauben. Ihr alle gebt mir die Möglichkeit, ein ganz normales gesundes Leben führen zu können.

Es gibt anderen Kranken Hoffnung, dass Nächstenliebe und Spendenbereitschaft vorhanden ist, um auch weitere Missionen anzutreten.

Ich werde Euch weiterhin über meinen Gesundheitsstatus informieren und Transparenz zu eingehenden Spenden sichern. Ich würde gern mit dem Geld, dass übrig bleibt, meinen Freunden auf der Krebsstation der Haunerschen Klinik (Kinderkrebshilfe Ebersberg) helfen, die ebenso gegen Krebs oder andere schwere Krankheiten kämpfen.

Fürs Leben gelernt: Der letzte Monat hat mir gezeigt, die Hoffnung nie aufzugeben!

Dank Eurer Hilfe starten meine Mutter und ich am 17.02.2015 nach Seattle. Herzlichen Dank für Eure Unterstützung!!!!

 ————————————————————————————————————

Sollte Geld aus den Spenden übrig bleiben, wird dies erst weiterverwendet, wenn Nicolas gesund nach Hause zurückgekehrt ist. Die Verwendung erfolgt dann in enger Absprache mit der Familie und der medizinischen Leitung der Haunerschen Kinderklinik (Kinderkrebshilfe Ebersberg).

————————————————————————————————————

So sind wir Anfang 2015 gestartet:

start_1

Ich bin Nicolas, 15 Jahre alt und der älteste von 4 Brüdern.

Ich leide seit drei Jahren an Blutkrebs. In der ersten Therapie verlor ich durch Chemonebenwirkung drei Viertel meiner Bauchspeicheldrüse.
Doch schon 8 Wochen, 4 Tage vor Weihnachten, nach Ende der 1.Therapie bekam ich einen Rückfall. Und war Weihnachten mit der ganzen Familie zur Chemotherapie im Krankenhaus. Mein kleinster Bruder war da erst 10 Wochen alt.
Doch da die Chemotherapie wieder anschlug, wurde ich knochenmarktransplantiert, mit den Stammzellen meines damals 3 jährigen Bruders Antonio.
Aber nach einem Jahr kam die Leukämie wieder zurück. Nach Chemotherapie und Ganzkörperbestrahlung wurde ich ein 2. Mal transplantiert, diesmal mit den Stammzellen meines Vaters. Schwere Nebenwirkungen kosteten mich fast das Leben.

Doch auch diese Therapie half nicht.
Im November  kam die Leukämie ein 3. Mal zurück. Jetzt bekomme ich Antikörper, um die Leukämie In Schach zu halten.
Doch um endgültig geheilt zu werden, brauche ich entweder eine weitere Knochenmarktransplantation – die ich höchstwahrscheinlich nicht überleben würde – oder ich gehe in die USA um eine neuartige, in Deutschland noch nicht zugelassene Therapie zu erhalten. 90% aller Teilnehmer der klinischen Fallstudie in Amerika gelten seit 30 Monaten als geheilt.
Da für diese Kosten keiner aufkommen wird, bin/war ich auf Ihre/Eure Hilfe angewiesen.

Denn eines will ich auf jeden Fall – leben!

Ich habe jetzt so viel Hilfe von Ihnen/Euch durch Spenden für meine Behandlung bekommen!
Ganz ganz vielen herzlichen Dank!

facebooktwittermail

Spendenverlauf

Dank Eurer Hilfe haben wir die Spendensumme erreicht.
Herzlichen Dank !!!!

Wer weiterhin meinen krebskranken Freunden spenden will:

Spende über Konto der
Kinderkrebshilfe Ebersberg e.V.

IBAN: DE74702501500000028399
BIC:  BYLADEM1KMS

Selbstverständlich erhalten Sie bei jeder Spende (mit Adressenangabe) eine Spendenquittung. (ab 50 EUR)
Bitte eine kurze Nachricht an folgende email schicken:
kinderkrebshilfe-ebe@web.de